So machen wir aus Inklusion Realität:

Wir haben die Inklusions-Pilotprojekte der früheren LAG Hessen "Gemeinsam leben - gemeinsam lernen e.V." im Jahr 2013 übernommen, führen sie fort und entwickeln sie ständig weiter. Alle Projekte sind miteinander vernetzt.

Um unser Projektangebot zu nutzen, ist keine Mitgliedschaft bei Gemeinsam leben Frankfurt e.V. erforderlich.
 

Projekt "Unabhängige Inklusionsberatungsstelle Frankfurt"

Kostenlose Beratung für Eltern junger Menschen mit Behinderungen zu Inklusion in Frankfurt vom Krippenplatz bis zum Berufseinstieg. Die Beratung findet telefonisch, per E-Mail und in persönlichen Gesprächen in unseren Büroräumen in der Egenolffstraße 29 im Frankfurter Nordend statt. Zudem bieten wir Fortbildung für Fachpersonen an.

Themen sind unter anderem:

  • Übergang Kita/Schule
  • Inklusive schulische Bildung an Grundschulen und weiterführenden Schulen
  • Anspruch auf sonderpädagogische Förderung
  • Teilhabeassistenz nach SGB VIII §35a und SGB XII §54
  • Prozessbegleitung der Eltern bei Widerspruch und Klage Schule/Teilhabeassistenz
  • Übergang Schule/Beruf; Eingliederung über Persönliches Budget
  • Inklusive Wohn-, Freizeit- und Arbeitsmöglichkeiten

Adresse: Sie finden unser Büro in der Egenolffstraße 29, 60316 Frankfurt (Nordend).
Für einen persönlichen Beratungstermin in unseren Räumen bitten wir Sie um vorherige Terminvereinbarung, telefonisch oder per E-Mail.
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Straßenbahnen 12 und 18 und Buslinie 30 ab Konstablerwache, Haltestelle Rohrbachstraße/Friedberger Landstraße.

Kontakt: Tel.: 0 69.70 790 106, Mobil: 0151. 70 067 244  E-Mail: beratung@gemeinsamleben-frankfurt.de

Das Projekt wird gefördert vom Stadtschulamt und vom Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt.

Projektflyer "Inklusionsberatungsstelle" downloaden (281 KB)

 

Projekt "Offener Treff“ für Jugendliche mit und ohne Behinderungen

Offenes Freizeit- und Unterstützungsangebot für Jugendliche über 12 Jahre oder ab der 5. Klasse mit verlässlichen Zeit- und Betreuungsstrukturen.

Die Eckdaten:

  • Ort:  Ernst-Reuter-Schule II, Hammarskjöldring 17a, Frankfurt/Nordweststadt
  • Rahmenöffnungszeiten: Montag bis Freitag, 13 bis 18 Uhr
  • Offen für alle über 12 Jahre oder ab der 5. Klasse, auch ohne Anmeldung
  • Barrierefreie Räume
  • Offene Freizeitgestaltung mit individueller Unterstützung aller
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Regelmäßige Ausflüge und Unternehmungen
  • Ganztagsangebote und Freizeiten in den gesetzlichen Schulferien
  • Fachpädagogen und Teilhabeassistenz vor Ort
  • Keine Barrieren im Kopf
  • Alle miteinander

Adresse: Sie finden den Offenen Treff auf dem Gelände der Ernst-Reuter-Schule II, Hammarskjöldring 17a, 60439 Frankfurt/Nordweststadt; Wegbeschreibung downloaden

Kontakt: Tel. 0 69.21 234 071, E-Mail: offener-treff@gemeinsamleben-frankfurt.de

Das Projekt wird gefördert vom Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt.

Projektflyer "Offener Treff" downloaden (281 KB)

 

Berufsprojekt "Arbeit inklusive!"

Beratung, Unterstützung und berufliche Bildung für Menschen mit Behinderungen, um ihren Berufswunsch auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt umzusetzen. Finanzierung über Kostenträger, zum Beispiel mittels  "Persönliches Budget".  Der Einstieg ins Projekt ist jederzeit möglich.

Das tun wir:

  • Beratung zu Berufswunsch und der am besten passenden Lösung
  • Beratung über mögliche Leistungen von Kostenträgern
  • Unterstützung im Antragsverfahren für das Persönliche Budget
  • Berufliche Bildung mit dem Ziel der Tätigkeit in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes
  • Individuelle Qualifizierung und Einarbeitung in den Betrieben (Methode der Unterstützten Beschäftigung)
  • Beratung und Unterstützung für Arbeitgeber
  • und vieles mehr

Adresse: Sie finden das Projekt "Arbeit inklusive!" auf dem Gelände der Ernst-Reuter-Schule II, Hammarskjöldring 17a, 60439 Frankfurt/Nordweststadt; Wegbeschreibung downloaden

Kontakt: Tel. 0 69.21 234 071, E-Mail: arbeit-inklusive@gemeinsamleben-frankfurt.de

Projekt-Flyer "Arbeit inklusive!" downloaden